Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Protest gegen Landesparteitag in Frankfurt (Oder): AfD ausgrenzen!

DIE LINKE. Frankfurt (Oder) ruft zum Protest des Bündnisses "Kein Ort für Nazis" gegen den AfD-Landesparteitag in Frankfurt (Oder) am 20. März 2021 ab 9 Uhr auf. DIE LINKE. Frankfurt (Oder) ist seit Jahren Teil des Bündnisses.

Dazu erklärt Stefan Kunath, Kreisvorsitzender und Direktkandidat zur Bundestagswahl: "Die Stimmungsmache der AfD gegen Minderheiten und Andersdenkende ist eine Gefahr für unser demokratisches, freies, vielfältiges und solidarisches Frankfurt. Wir brauchen ein gesellschaftliches Klima, das verbindet und nicht trennt. Protest und Widerspruch gegen die AfD sind wichtig, denn sie führen dazu, dass die AfD ihren Limbus als bürgerliche Partei verliert."

Tom Berthold, stellvertretender Kreisvorsitzender und Mitglied des Landesvorstandes, ergänzt: "Die AfD ist keine demokratische Partei wie jede andere. Sie versteht sich als parlamentarischer Arm einer rechtsradikalen Bewegung, zu denen auch der NSU 2.0, die Identitäre Bewegung und andere zählen. Die Liste der Skandale, Entgleisungen und dunklen Vergangenheiten der Brandenburger AfD und ihrer Mitglieder ist bereits sehr lang. Es braucht keine weiteren Beweise mehr, sondern entschlossenen Protest und gesellschaftliche Ausgrenzung!"

Das Bündnis "Kein Ort für Nazis Frankfurt (Oder)" ruft zu Protesten mit Redebeiträgen und Musik gegen den AfD-Landesparteitag am 20. März 2021 ab 9 Uhr an der Brandenburghalle auf. Es werden Redebeiträge gehalten und Musik gegen die Faschist*innen gespielt. Teilnehmende sind dazu aufgerufen sich in geeigneter Weise zu beteiligen, zum Beispiel mit eigenen Transparenten, Schildern und ähnlichem. Während der Kundgebung gelten die Pflicht des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes und ein Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Teilnehmenden.

 


Termine
Keine Nachrichten verfügbar.